Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist evi.jpg

Evi Zemanek lehrt seit 2019 auf einer Heisenberg-Professur für Medienkulturwissenschaft mit den Schwerpunkten Medienökologie und -komparatistik am Institut für Medienkulturwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Zuvor war sie von 2010 bis 2019 Juniorprofessorin für Neuere deutsche Literatur und Intermedialität am Deutschen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 2017 erhielt sie den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der DFG.

Sie promovierte an der LMU München mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Ihre medienkomparatistische Dissertation vergleicht systematisch und historisch verbale und pikturale Techniken des Porträts (Das Gesicht im Gedicht. Studien zum poetischen Porträt, 2010). Sie beschäftigt sich mit Phänomenen der Inter- und Transmedialität, v.a. Text-Bild-Relationen und multimedialer Textkultur sowie mit der Medienästhetik von Malerei und Fotografie. In die Forschungsfelder von Kulturökologie, Medienökologie, Literaturökologie und Ecocriticism fällt ihr kontinuierliches Interesse für die Interdependenzen von Natur-, Kultur-, Literatur- u. Mediengeschichte. Aktuell untersucht sie Strategien der Wissenspopularisierung in Massenmedien, insbesondere das proto-ökologische Wissen der Karikatur in historischen Zeitschriften.

Seit 2019 • Professorin (W3) für Medienkulturwissenschaft / Heisenbergprofessur für Medienökologie und Medienkomparatistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2019 • erfolgreiche Endevaluation der Juniorprofessur (habilitationsäquivalent/Venia)

2016–2019 • Vertretung einer W3-Professur am Institut für Medienkulturwissenschaft, ALU Freiburg

2014 • erfolgreiche Zwischenevaluation der Juniorprofessur

2010–2019 • Juniorprofessorin (W1) für Neuere deutsche Literatur und Intermedialität an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2007–2010 • Wissenschaftliche Assistenz am Lehrstuhl für Komparatistik und Neuere deutsche Literaturgeschichte (Prof. E. Greber) an der FAU Erlangen

2007 • Promotion (Dr. phil.) mit medienkomparatistische Dissertation: Das Gesicht im Gedicht. Studien zum poetischen Porträt (summa cum laude)

2004–2007 Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, Mitglied im Promotionsstudiengang Literaturwissenschaft der LMU München

2002–2006 • Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Mitarbeiterin (in Vertretung 2003-04) am Institut für Komparatistik, LMU München

2002 • Magister Artium LMU München (Komparatistik, Italianistik, Amerikanistik)

1997–2002 • Studium der Fächer Komparatistik (mit einem Schwerpunkt i.d. Germanistik), Italianistik und Amerikanistik, Kunstgeschichte und Kommunikationswissenschaft an Universität Augsburg (SoSe 1997), LMU München (1997- 2002), DePaul University (Chicago, USA), Università di Pisa (Italien)

2020/21Fellowship am Freiburg Institute für Advanced Studies (FRIAS) als PI im Forschungsschwerpunkt „Researching and Building Resilience in the Environmental Humanities“

2018 • Aufnahme in das Heisenberg-Programm der DFG / Förderlinie Heisenberg-Professur

2017 • Auszeichnung mit dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis der DFG

2017 • Fellowship am Rachel Carson Center for Society and Environment, LMU München (3 Monate)

2016–2017 • Fellowship für Forschung am Freiburg Institute für Advanced Studies (FRIAS)

2004–2007 • Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

2003–2004 • Carlo-Schmid-Programm für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen (Studienstiftung des deutschen Volkes / DAAD)

2016–2018 • Regelmäßige Aufenthalte an der Université de Strasbourg im Rahmen einer bilingualen Lehrkooperation (CIERA-Programm)

2016 • Aufenthalt an der RGGU Moskau/IGK 1956 Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität’. Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext

2009 • Forschungsaufenthalt an der Columbia University, New York (DAAD-Stipendium)

2008 • Erasmus-Gast-Dozentur an der Università die Modena, Italien

2005 • Visiting Scholar an der Columbia University und an der Yale University

2003–2004 • Praktikum bei UNESCO, Paris (gefördert v. DAAD/Studienstiftung des deutschen Volkes), anschließend dort Consultant-Tätigkeit

2001• Journalistisches Praktikum bei den United Nations (Headquarters), New York

2000 • Università di Pisa, Italien (Erasmus-Stipendium)

1996–1997 • DePaul University, Chicago, USA